Das Ende Der Kunstgeschichte Book PDF, EPUB Download & Read Online Free

Das Ende der Kunstgeschichte?

Das Ende der Kunstgeschichte?

Author: Hans Belting
Publisher:
ISBN:
Pages: 91
Year: 1983

Das Ende der Kunstgeschichte

Das Ende der Kunstgeschichte

Author: Christine Engelke
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656522081
Pages: 19
Year: 2013-10-22
Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Kunst - Kunstgeschichte, Note: 1,0, Ruhr-Universität Bochum, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Verzeichnis lieferbarer Bücher Deutschlands registriert unter dem Titelstichwort "Ende" 166 verschiedene Einträge. Dabei ist unter anderem die Rede vom Ende Alteuropas, der Abstraktionen, der antiken Welt, der Avantgarde, der Kunst und der Paradigmenwechsel in der Ästhetik und eben auch der Kunstgeschichte. Proklamiert wurde dieses im Jahre 1983 von Hans Belting. In den letzten 30 Jahren hat er den Diskurs über Kunst, Kunsterfahrung und Kunstgeschichtsschreibung enorm erweitert. Die Publikationen Das Ende der Kunstgeschichte? (1983), Bild und Kult (1990), Das Ende der Kunstgeschichte (1995) und Szenarien der Moderne - Kunst und ihre offenen Grenzen (2005) bilden dabei nur einen geringen Teil seines Oeuvres. Das Motiv vom Ende der Kunst und damit letztlich auch verbunden das Ende der Kunstgeschichte, existiert bereits seit der Antike und schildert den Fortschritt der Kunst, ihr Anfang und Ende, ihre Blüte und ihren Verfall. Gleichsam einem Konjunkturzyklus erlebt sie dabei Aufschwungphasen (Expansion), Hochkonjunktur (Boom), Abschwungphasen (Rezession) und Tiefphasen (Depression). So sah Vasari in der Kunst Michelangelos den unübersteigbaren Zielpunkt, der nicht überboten werden konnte. In der Zeit der Moderne, bzw. Postmoderne äußert sich das Ende der Kunst vornehmlich als Entgrenzung und Dehierarchisierung und wird für eine Revision des stilgeschichtlichen Entwicklungsgedankens in Anspruch genommen Generell hat sich das Thema vom „Ende der Kunst“ im letzten Jahrhundert zu einem regelrechten Topos entwickelt. Greenberg, Danto, Hofmann, Groys, Klotz und auch Imdahl haben sich dezidiert mit der Grenzüberschreitung der modernen Kunst auseinander gesetzt, die sich - wie schon bei Hegel - letztlich in der Krise der Repräsentation äußert. Hans Belting hingegen, beschäftigt sich vornehmlich mit dem Ende der Kunstgeschichtsschreibung. In einer von Bildern überfluteten Mediengesellschaft, steht die traditionelle Kunstgeschichte vor dem Problem einer Kategorisierung. Der Begriff „Bild“ kann nicht mehr monopolistisch für das Kunstbild verwendet werden – es sind neue Kategorien der Bildanalyse gefragt und die Relativierung der Kunstgeschichte zu einer Komponente im breiten Feld der umfassenden Bildwissenschaft erscheint nötig. Damit ist nicht die Kunst an sich, sondern vielmehr eine bestimmte Erzählform, in deren Begriffen das Kunstmachen als eine Fortschreibung der Geschichte galt, an ihr Ende gelangt. [...]
Art History After Modernism

Art History After Modernism

Author: Hans Belting, Professor for Art History and Media Theory Hans Belting
Publisher: University of Chicago Press
ISBN: 0226041840
Pages: 226
Year: 2003-08
"Art history after modernism" does not only mean that art looks different today; it also means that our discourse on art has taken a different direction, if it is safe to say it has taken a direction at all. So begins Hans Belting's brilliant, iconoclastic reconsideration of art and art history at the end of the millennium, which builds upon his earlier and highly successful volume, The End of the History of Art?. "Known for his striking and original theories about the nature of art," according to the Economist, Belting here examines how art is made, viewed, and interpreted today. Arguing that contemporary art has burst out of the frame that art history had built for it, Belting calls for an entirely new approach to thinking and writing about art. He moves effortlessly between contemporary issues—the rise of global and minority art and its consequences for Western art history, installation and video art, and the troubled institution of the art museum—and questions central to art history's definition of itself, such as the distinction between high and low culture, art criticism versus art history, and the invention of modernism in art history. Forty-eight black and white images illustrate the text, perfectly reflecting the state of contemporary art. With Art History after Modernism, Belting retains his place as one of the most original thinkers working in the visual arts today.
Medienwissenschaft

Medienwissenschaft

Author: Joachim-Felix Leonhard
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3110139618
Pages: 1025
Year: 1999-01

The Archive of Development

The Archive of Development

Author: Annette W. Balkema, Henk Slager
Publisher: Rodopi
ISBN: 9042004312
Pages: 187
Year: 1998-01-01
In the current debate on art, thought on time has commanded a prominent position. Do we live in a posthistorical time? Has objective art historical time and belief in a continual progress shifted to a more subjective experience of the ephemeral? Has (art) history fallen away and, if so, what does this mean for the future of art? How does a visual archive relate to artistic memory? This volume investigates positions, arguments and comments regarding the stated theme. Philosophers and theorists explore the subject matter theoretically. Curators articulate the practice of art. The participants are: Hans Belting, Jan Bor, Peter Bürger, Bart Cassiman, Leontine Coelewij, Hubert Damisch, Arthur C. Danto, Bart De Baere, Okwui Enwezor, Kasper König, Sven Lütticken, Manifesta (Barbara VanderLinden), Hans Ulrich Obrist, Donald Preziosi, Survival of the Past Project (Herman Parret, Lex Ter Braak, Camiel Van Winkel), Ernst Van Alphen, Kirk Varnedoe, Gianni Vattimo, and Kees Vuyk.

Author:
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3476036987
Pages:
Year:

The End of the History of Art?

The End of the History of Art?

Author: Hans Belting
Publisher:
ISBN: 0226042170
Pages: 120
Year: 1987
Twee essays over de methodologie van het vak kunstgeschiedenis.
When Clothes Become Fashion

When Clothes Become Fashion

Author: Ingrid Loschek
Publisher: Berg
ISBN: 1847887465
Pages: 256
Year: 2009-08-01
When, how and why do clothes become fashion? Fashion is more than mere clothing. It is a moment of invention, a distillation of desire, a reflection of a zeitgeist. It is also a business relying on an intricate network of manufacture, marketing and retail. Fashion is both medium and message but it does not explain itself. It requires language and images for its global mediation. It develops from the prescience of the designer and is dependent on acceptance by observers and wearers alike. When Clothes Become Fashion explores the structures and strategies which underlie fashion innovation, how fashion is perceived and the point at which clothing is accepted or rejected as fashion. The book provides a clear theoretical framework for understanding the world of fashion - its aesthetic premises, plurality of styles, performative impulses, social qualities and economic conditions.
Schriften zu Kunsttheorie und Kunstgeschichte

Schriften zu Kunsttheorie und Kunstgeschichte

Author: Camillo Sitte, Robert Stalla
Publisher: Böhlau Verlag Wien
ISBN: 3205784588
Pages: 696
Year: 2010
Band 5 der Gesamtausgabe dokumentiert Camillo Sittes Arbeiten zu Kunsttheorie und Kunstgeschichte. Der Wiener Künstler, Wissenschaftler, Pädagoge und Schriftsteller stand in enger persönlicher Verbindung mit den Gründungsfiguren der "Wiener Schule der Kunstgeschichte" und legte regelmässig eigenständige Forschungen zur abendländischen Geschichte der Baustile, Ornamentik und Perspektivlehre vor. Seine umfangreichen Vorträge zu den Entwicklungsphasen der Baukunst, die auch die orientalischen Ursprünge reflektierten, dienten nicht nur als Lehrmaterial für den eigenen Unterricht an der Wiener Staatsgewerbeschule, sondern hatten auch einen wissenschaftlichen Anspruch, der sich mit dem damaligen Forschungsstand der Archäologie und Kunsttheorie messen konnte. Begleitend dazu hatte Sitte für seine Schüler hunderte von wertvollen Handzeichnungen angefertigt, die er gemäss seiner nachahmenden Unterrichtsmethodik als Vorlagen und Anschauungsmaterial verwendete und weiterentwickelte.
High Gothic Sculpture at Chartres Cathedral, the Tomb of the Count of Joigny, and the Master of the Warrior Saints

High Gothic Sculpture at Chartres Cathedral, the Tomb of the Count of Joigny, and the Master of the Warrior Saints

Author: Anne McGee Morganstern
Publisher: Penn State Press
ISBN: 0271048654
Pages: 195
Year: 2011
"Re-examines the sculpture on the transept porches of Chartres Cathedral and revises their chronology, based on information from the previously unstudied tomb of the count of Joigny. Documents the production of the monument within the context of French High Gothic sculpture"--Provided by publisher.
Gebrochene Schönheit

Gebrochene Schönheit

Author: Andreas Arndt, Günter Kruck, Jure Zovko
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 3050095113
Pages: 224
Year: 2014-10-24
At the heart of Hegel’s Aesthetics is the idea of the beautiful as unity. This unity turns fragile once the mind's self-awareness becomes conceptual and extends beyond sensory illusion. Focusing the philosophy of art on the idea of the beautiful raises a set of systematic problems, which are discussed with regard to Hegel’s Aesthetics, its historical contexts, and its reception.
Mittelalter und frühe Neuzeit

Mittelalter und frühe Neuzeit

Author: Walter Haug
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3110949407
Pages: 594
Year: 1999-01-01
This is Volume 16 of the »Fortuna Vitrea« series and also brings it to a close. The topic central to the whole series - the transition from the medieval to the modern age - is once again taken up and the major aspects and striking lines of development carefully traced with a view to reemphasizing the diversity of changes, upheavals, and innovations and replacing the cliché of 'one epoch after another' with the complex picture of a process taking place at different speeds and different levels across the centuries.
Innovation in Kulturorganisationen

Innovation in Kulturorganisationen

Author: Klaus Georg Koch
Publisher: transcript Verlag
ISBN: 3839426219
Pages: 398
Year: 2014-06
Von Innovation ist im Kulturbetrieb immer häufiger die Rede. Doch »Innovation« ist ein ökonomisches Konzept, mit dem seit Schumpeter das Wachstum kapitalistischer Wirtschaften erklärt wird, während die Kultur traditionell mit dem Fortschritt rechnet. Erstmals wird in diesem Buch ein Innovationsbegriff für Organisationen der Kunst aus der ökonomischen Theorie heraus entwickelt. So wird »Innovation« zu einer übergreifenden Beobachtungs- und Erklärungskategorie aktueller Wandlungsprozesse, die üblicherweise einzeln und für sich beschrieben werden, wie Audience Development, Education, Neue Medien etc. Drei Fallstudien, unter anderem der Berliner Philharmoniker, zeichnen nach, welche konkreten Innovationen entstehen, wie sich Arbeit und Selbstverständnis der Organisationen verändern und was das für die Zukunft traditioneller Konzepte und Sozialformen der Kunst bedeutet.
Kunstgeschichte & Gegenwartskunst

Kunstgeschichte & Gegenwartskunst

Author: Verena Krieger
Publisher: Böhlau Verlag Köln Weimar
ISBN: 3412202568
Pages: 238
Year: 2008

Anschauung denken

Anschauung denken

Author: Olaf Breidbach, Federico Vercellone
Publisher: Wilhelm Fink Verlag
ISBN: 3770552490
Pages: 182
Year: 2011-10-06
Bilder schauen wir an, unser Anschauen scheint durch diese Bilder geführt. In der immer stärker anwachsenden Flut solcher Bilder scheint unser Denken mehr und mehr durch dieses Anschauen bestimmt. Dabei offeriert diese Flut meist nur ein Spiel mit bekannten Formen, die variiert und in vielleicht verblüffender Weise präsentiert werden. Oft sind es dabei aber nur Illustrationen, die einen bekannten Gedanken untersetzen. Wo die Bilder aber in Neuland führen, wo sie uns etwas entdecken lassen, ist die Situation anders. Das Bild – und dies interessiert im vorliegenden Band – hat aber seine eigene Logik. Diese Logik ist nicht einfach die, die wir mit dem Bild illustrieren. Es formt sich nach den uns eigenen Anschauungen und leitet uns dann auch in unserem Denken über die Dinge. In ihm meinen wir denn auch Neues entdecken zu können, auf etwas verwiesen zu sein, was wir uns eben nicht schon immer gedacht haben. Wie kommen wir aber eigentlich an solch Neues, wie können wir etwas erkennen, von dem wir noch keinen Begriff haben? Werden wir im Denken solcher Neuigkeiten durch die Anschauung geführt? Greifen wir hier vor das aus, was wir schon begriffen haben? Wenn dies so ist, müssen wir Anschauungen zu denken lernen. Anschauungen zu denken, heißt dann aber nicht einfach zu illustrieren, was wir begriffen haben. Anschauung zu denken, heißt, vor den Begriff zu schauen. Das vorliegende Buch sucht hier nach ersten Antworten.