Der Markenwert Von Social Media Marken Book PDF, EPUB Download & Read Online Free

Der Markenwert Von Social Media Marken

Der Markenwert Von Social Media Marken

Author: Thorsten Bost, Paul Brokop, Stefan Georg
Publisher:
ISBN: 3941133055
Pages: 122
Year: 2014-09-27
Social Media hat sich in den zuruckliegenden Jahren enorm weiterentwickelt. Die bekannten Social Media Marken Facebook und Twitter verzeichneten in den zuruckliegenden Jahren eine enorme Steigerung ihrer Nutzerzahlen. Fur Unternehmen stellt Social Media einen bedeutenden Faktor bei ihren Marketingaktivitaten dar. Mit Social Media Plattformen wie YouTube, Facebook und Twitter konnen aktuelle Produkte einer Marke einer Vielzahl von Nutzern vorgestellt werden. Es ist ersichtlich, dass die Social Media Plattformen fur den Einzelnen und fur Unternehmen eine ausgezeichnete Kommunikationsplattform darstellen. Damit verbunden ist eine enorme Wertentwicklung der Social Media Marken, die nur moglich ist, weil es so viele Nutzer dieser Medien und Plattformen gibt. Damit wird es fur Unternehmen zwingend notwendig, Social Media Plattformen zu nutzen und sich zielgerichtet zu engagieren.
B-To-B Marken in Social Media?

B-To-B Marken in Social Media?

Author: Patrick Nassall
Publisher: BoD – Books on Demand
ISBN: 3848222671
Pages: 200
Year: 2012
Social Media ist einer der Megatrends unserer Zeit. Das haben auch viele Unternehmen f r sich erkannt und engagieren sich auf Facebook, YouTube, Twitter und Co. Ziel dabei ist es den Austausch mit den Kunden zu st rken und so Markenerlebnisse zu schaffen. Unternehmen aus dem B-to-C sind dabei wie so oft in der Vorreiterrolle. Doch kann Social Media auch im B-to-B erfolgreich eingesetzt werden? Was macht den Erfolg aus? Und welche Rolle spielt die Markenf hrung? Auf Basis dieser Fragen untersuchte der Autor unz hlige Beispiele aus der Praxis auf Erfolgsfaktoren, die in diesem Buch vorgestellt werden. Es wird dabei eine Br cke von der Theorie der Markenf hrung hin zur konkreten Anwendung in Social Media geschlagen. Das Buch soll Entscheidern im B-to-B die Knackpunkte in Social Media verdeutlichen, um somit Entscheidungen ber den Einstieg oder Verbleib und die k nftige Gestaltung der Social Media Auftritte zu erleichtern.
Der Einfluss von Online- und mobiler Werbung auf den Markenwert eines Produkts/Unternehmens

Der Einfluss von Online- und mobiler Werbung auf den Markenwert eines Produkts/Unternehmens

Author: Christoph Stummvoll
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656097879
Pages: 69
Year: 2012-01-10
Masterarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,0, Fachhochschule St. Pölten, Veranstaltung: MBA Media Management, Sprache: Deutsch, Abstract: A B S T R A C T Die Entwicklung der letzten Jahre im Bereich Kommunikation zeigt, dass die online und mobile Werbung einen immer größeren Stellenwert einnimmt. Dies impliziert, dass diese Art der Kommunikation auch eine Auswirkung auf den Wert einer Marke haben muss und eventuell Markenbewertungsverfahren verändert. Zur Beantwortung dieser Forschungsfrage wird der Begriff Marke sowie Richtungen der Markenbewertung dargestellt. Außerdem werden drei wichtige Markenbewertungsverfahren analysiert, um im Folgenden daraus Anleihen nehmen zu können. Anschließend wird der Einfluss der online- und mobile Werbung auf den Markenwert analysiert. Abschließend wird zur Darstellung des Markenwerts ein einfaches Markenwertmodell, das die Kommunikation berücksichtigt und auch von kleinen Unternehmen selbst angewandt werden kann, entwickelt und diskutiert. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ Over the past years developments in the field of communication have revealed the growing importance of online and mobile advertising. Therefore, this kind of advertising must have an effect on brand value and might even implicate changes in methods of brand evaluation. In order to provide an answer to this research question the term "brand" and different brand evaluation trends will be presented. Furthermore three prominent brand evaluation methods will be analyzed and reference to these methods will be made in the following thesis. Subsequently the influence of online and mobile marketing on brand value will be determined. Ultimately, and in order to represent the brand value, a simple brand value model which takes into account the type of communication that can be used by small enterprises, will be developed and reflected upon.
Markenpersönlichkeit und Markenwert - Gibt es einen Zusammenhang?

Markenpersönlichkeit und Markenwert - Gibt es einen Zusammenhang?

Author: Max Bade
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640862554
Pages: 80
Year: 2013-08
Diplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,3, Europa-Universitat Viadrina Frankfurt (Oder), 97 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die hohe Relevanz der Emotionalisierung fur das Markenmanagement zeigt sich in der zunehmenden wissenschaftlichen und praktischen Auseinandersetzung mit der Thematik. Eine zentrale Rolle hat dabei das Konstrukt der Markenpersonlichkeit." Dass ein gewisser Teil der Nachfrage allein auf die Marke als einen intangiblen Wertgegenstand zuruckfuhrbar ist, steht eindeutig fest: Laut einer reprasentativen Umfrage bei Firmen entfallen ca. 2/3 des Unternehmenswertes auf dessen Marken (PwC 2005, S. 11). Allerdings wird in Wissenschaft und Praxis heftig debattiert, was diesen Markenwert ausmacht und worin er sich ausdruckt. Unter diesen Voraussetzungen soll im Folgenden die Frage beantwortet werden, ob die Markenpersonlichkeit den Markenwert beeinflusst. Die Zielsetzung dieser Arbeit ist es anhand von theoretischen Ansatzen und empirischen Studien darzustellen, ob es Anknupfungspunkte zwischen den beiden Konstrukten gibt. Um das Fundament fur die weiteren Ausfuhrungen zu erhalten, werden einige psychologische Theorien zur menschlichen Personlichkeit beschrieben sowie erlautert, wie Objekte zu Personlichkeiten werden konnen. Im dritten Kapitel wird die Markenpersonlichkeit naher betrachtet: Nach einer Einordnung in den marketingspezifischen Gesamtkontext werden Instrumente zu deren Messung und Generierung aufgezeigt. Ausserdem findet eine kritische Auseinandersetzung mit dem Konstrukt statt. Anschliessend wird im vierten Kapitel die Wirkung der Markenpersonlichkeit anhand des Aaker-Ansatzes und auf Basis von empirischen Studien beschrieben. Das funfte Kapitel umfasst eine hermeneutische Abgrenzung der Markenwert-Begriffe, zeigt unterschiedliche Moglichkeiten den Markenwert zu erfassen und schliesst erneut mit einer kritischen Auseinan
Social Media Werbung mit Einzelsportlern: Der Einsatz von Sporttestimonials zur Aufmerksamkeitsgewinnung

Social Media Werbung mit Einzelsportlern: Der Einsatz von Sporttestimonials zur Aufmerksamkeitsgewinnung

Author: Timo Grommes
Publisher: Diplomica Verlag
ISBN: 3842879261
Pages: 136
Year: 2012-05
Getrieben durch den rasanten Fortschritt der Informations- und Telekommunikationstechnologie ist die heutige Gesellschaft von einer Situation geprägt, in der Informationen ubiquitär erscheinen. Die Informationsfülle, mit der ein Mensch heutzutage konfrontiert wird, übersteigt jedoch bei Weitem seine organisch begrenzte Aufmerksamkeitsspanne. Somit entsteht eine Asymmetrie zwischen Informationsnachfrage und -angebot. Die Aufmerksamkeit erhält zudem den Status einer sowohl knappen als auch äußerst begehrten Ressource. Wie sich herausstellen wird, tragen moderne Social Media Plattformen wie Facebook, YouTube oder Twitter maßgeblich zum weiteren Anstieg des Informationspegels bei. Für Werbetreibende wird es immer schwieriger, die Aufmerksamkeit der Rezipienten für ihre Werbebotschaft zu gewinnen. Erschwerend kommt hinzu, dass der Großteil der Konsumenten eine ohnehin negative Grundeinstellung gegenüber Werbung hegt. Besonders im Internet und TV wird Werbung von vielen Nutzern als störend empfunden. Um in der Informations- und Werbeflut nicht unterzugehen, erhoffen sich 73% der Marketingverantwortlichen die Aufmerksamkeit der Konsumenten durch den Einsatz prominenter Werbeträger aus den Bereichen Entertainment, Musik und Sport generieren zu können. Der Einsatz von Sportlern als Testimonial ist deshalb sinnvoll, weil diese über einen hohen Bekanntheitsgrad und gute Sympathiewerte innerhalb der Gesellschaft verfügen. Ihnen werden außerdem Attribute wie Erfolg, Leistung und Dynamik zugeschrieben - ein Image, das der Konsument auf das Produkt bzw. die Marke übertragen soll.
Evidenzbasiertes Markenmanagement

Evidenzbasiertes Markenmanagement

Author: Sophie Fleischmann
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658119985
Pages: 187
Year: 2015-12-07
Sophie Fleischmann trägt mit diesem Buch zu einer Entmystifizierung des Markenmanagements bei. Vor dem Hintergrund mangelnder Fundierung widmet sich die Autorin mit umfangreichen Empirien zwei zentralen Entscheidungsfeldern des Markenmanagements: Der Markenstrategie und der Markenkontrolle. Im Rahmen der Markenstrategie liegt der Fokus auf der Preis-Qualitäts-Positionierung. Es werden systematisch Nachweise in Bezug auf die Kategorisierungsprozesse der Konsumenten hinsichtlich Preis und Qualität erbracht und eine Verknüpfung der Positionierung mit dem Unternehmenserfolg vorgenommen. Im Bereich der Markenkontrolle werden Messmethoden durch Hinzunahme von Daten aus sozialen Medien weiterentwickelt. Konkret wird untersucht, inwieweit sich Markenindikatoren anhand von öffentlich verfügbaren Daten sozialer Medien approximieren lassen. Auf diese Weise werden die Diskrepanzen zwischen Online- und Offline-Marktforschung und somit die Grenzen einer Marktforschungsautomatisierung aufgezeigt.
Chancen & Risiken von Social Media in der Luxusmarkenführung

Chancen & Risiken von Social Media in der Luxusmarkenführung

Author: Rebecca Schmitt
Publisher: XinXii
ISBN: 395926626X
Pages: 75
Year: 2015-10-13
„Luxus ist nicht das Gegenteil von Armut, sondern von Vulgarität. Luxus heißt ein Stoffmantel mit Seidenfutter oder mit Pelz, aber innen. Man wirft den Mantel auf einen Stuhl, und das Futter kommt zum Vorschein. Sonst nicht. Die Dame allein weiß, dass sie Seide oder Pelz trägt. Sie hat es nicht nötig, darauf hinzuweisen. Das ist Luxus (Coco Chanel).“ Luxus ist also stets mehr als das zwingend Notwendige und ist der subjektiven, zeitlichen sowie soziokulturellen Wahrnehmung des Individuums unterworfen. Auch das Internet mit seinen Social Media Plattformen stellt in erster Linie eine technische sowie soziokulturelle Veränderung dar, die sich unter anderem auf die Welt der Luxusmarken auswirkt. Der adäquate Umgang mit dieser Veränderung bildet eine neue Herausforderung, mit dessen Bewältigung sich diese Bachelor-Arbeit aus dem Jahr 2013 befasst. Fragen, die im Rahmen dieser Arbeit behandelt werden, sind: - Wie sinnvoll ist der Einsatz von Social Media in der Luxusmarkenführung? - Welche Chancen und welche Risiken birgt der Social Media Einsatz? - Welche Formen der Limitierung werden eingesetzt, um eine unkontrollierte Zielgruppen-Erweiterung durch Social Media einzudämmen? - Was muss beim Einsatz von Social Media in der Luxusmarkenführung unbedingt beachtet werden?
Methoden zur Messung von Markenwert und -stärke

Methoden zur Messung von Markenwert und -stärke

Author: Klaus Tim Meyer
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 363861607X
Pages: 28
Year: 2007-03-19
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,0, Universität Bremen (Universität Bremen), Veranstaltung: Internationales Marketing, 26 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit dieser Arbeit wird die Absicht verfolgt, Methoden zur Messung von Markenwert und -stärke zu analysieren. Es existiert eine beträchtliche Anzahl von Markenbewertungsverfahren in der Literatur. Dieses Zitat verdeutlicht meiner Meinung nach die Problematik der Markenbewertung sehr gut. Die große Zahl der bestehenden Markenbewertungsverfahren und die sich oftmals daraus ergebenden enormen Differenzen bei den Ergebnissen lassen erkennen, dass es bis zum heutigen Tag noch keine einheitliche und damit auch objektive Methode zur Bewertung von Marken gibt. Bei den verschiedenen Messansätzen kann es sogar zu Abweichungen von mehreren 100 Prozent kommen. 2 Aufgrund der Vielfalt von Bewertungsansätzen scheint es mir sinnvoll, eine detaillierte Beschreibung der vorhandenen Ansätze mit den entsprechenden Beispielen zu geben. Voraussetzung dafür ist jedoch die Interpretation des Markenwertbegriffs. Denn nur auf diese Weise lässt sich der Begriff Markenstärke und der daraus resultierende Markenwert definieren (sh. Punkt 2. dieser Arbeit). Zusammenfassend lässt sich ausführen, dass in den letzten Jahren die Markenbewertung bei Unternehmen deutlich an Gewicht zugenommen hat. Der Marktwert eines Unternehmens wird durch die besondere Stellung der Marke als Determinante beeinflusst. Für den Erfolg und das Überleben eines Unternehmens im Wettbewerb ist nicht selten die Marke ausschlaggebend. Diese kann den Absatz direkt beeinflussen. Vor allem durch die Globalisierung und den verschärften Wettbewerb in der Weltwirtschaft ist die Marke von großer Bedeutung. Es sind demnach Informationen [...]
Integrative Ansätze zur Markenbewertung: Eine Benchmarking-Studie

Integrative Ansätze zur Markenbewertung: Eine Benchmarking-Studie

Author: Manuela Künzel
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638400875
Pages: 193
Year: 2005-07-21
Diplomarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,0, Technische Universität Chemnitz, 140 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einleitung 1.1 Die Marke und ihr Wert „Während allgemein anerkannt ist, dass der Marke eine erhebliche Bedeutung für das Unternehmen zukommt und Marken zum Teil beträchtliche Anteile des Wertes von Unternehmen darstellen, wird die Ermittlung tatsächlicher Wertgrößen für Marken oftmals vernachlässigt“ (Wirtz et al, 2001, S. 159). Laut einer im Jahr 2003 durchgeführten Studie der Fachzeitschrift Marketingjournal in Zusammenarbeit mit der Universität Berlin messen zwar über 70 Prozent der befragten Markenexperten der Markenbewertung eine große Bedeutung zu, aber nur weniger als 20 Prozent kennen die gängigsten Verfahren und im Durchschnitt nutzen nur zwei Prozent diese in der Praxis (vgl. Schimansky, 2003, S. 44f.). Die große Diskrepanz zwischen „Bedürfnis und Nutzung“ (Stöckle, 2004, S. 65) der Markenwertmessung lässt sich damit erklären, dass bis zum heutigen Zeitpunkt kein einheitlicher, standardisierter und objektiv anerkannter Ansatz zur Markenbewertung existiert, sondern vielmehr eine ganze Bandbreite meist sehr subjektiver Modelle, welche den Wert der Marke ganz unterschiedlich berechnen (vgl. Göttgens et al., 2001, S. 2f.). Die Zahl der gängigen Verfahren beläuft sich in Deutschland derzeit auf über 30, wobei angenommen werden kann, dass 30 verschiedene Anbieter aufgrund unterschiedlicher Grundkonzeptionen 30 abweichende Ergebnisse für ein und dieselbe Marke bekommen (vgl. Stöckle, 2004, S. 65).
Bedeutung und Führung von Marken auf Industriegütermärkten

Bedeutung und Führung von Marken auf Industriegütermärkten

Author: Basti Fantasti
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640777425
Pages: 28
Year: 2010-12-14
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,3, Hochschule Ludwigshafen am Rhein, Veranstaltung: Industriegütermarketing, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Markenmanagement gilt als eine zentrale Größe der Unternehmensführung. Die in Anhang 1 dargestellten Ergebnisse einer vom Institut für Marketing durchgeführte Befragung, in der 73 Marketingwissenschaftler und 186 Top-Manager zum Stellenwert der Markenpolitik im Rahmen der marktorientierten Unternehmensführung befragt wurden, veranschaulicht dies (Meffert 2002, S. 4). Einen weiteren Beleg für den Stellenwert des Markenmanagements bildet der Markenwert, der als Indikator zur Messung des Erfolges bzw. des Erfolgspotentials einer Marke gilt (Esch, 2005, S. 44). In der jüngeren Vergangenheit trat der Markenwert vorwiegend im Zuge von Unternehmensübernahmen und -zusammenschlüsse in Erscheinung, bei denen die gezahlten Summen die Unternehmensaktiva bei weitem überstiegen haben. Bei der Übernahme von Rowntree Mackintosh durch Nestlé wurde beispielsweise das Dreifache des notierten Börsenwertes gezahlt (Haedrich, 2003, S. 182). Dieser gezahlte Goodwill-Betrag ist nicht alleine auf Patente, Lizenzen oder ähnliches zurückzuführen, sondern gilt zum größten Teil der akquirierten Marke. Kapferer hab diesen Status der Marke hervor, indem er sie als „das wichtigste Kapital des Unternehmens“ bezeichnet (Kapferer, 1992, S. 9). Eine Studie von PWC und Sattler (2001), wonach Marken branchenübergreifend durchschnittlich 56 Prozent des Unternehmenswertes ausmachen belegt dies (PriceWaterhouse Coopers, 2001). Die hohe Bedeutung des Markenmanagements ist hierbei eng mit dem Konsumgüterbereich verbunden. Im Gegensatz dazu wurde der Markenpolitik im Industriegüterbereich lange Zeit nur eine geringe Aufmerksamkeit geschenkt. Laut der Produktionsgüterstudie von Krämer (1993) galt der Markenpolitik im B2B-Bereich nur ein Budgetanteil von rund 5 Prozent am Marketing-Mix (Krämer, 1993, S. 438). Die bereits oben angesprochene Studie von PWC und Sattler ergab, dass der Markenwert im Industriegüterbereich nur 18 Prozent des Wertes eines Unternehmens ausmacht (PriceWaterhouse Coopers, 2001). Als Ursache hierfür gelten generelle Unterschiede zwischen Konsum- und Industriegütermärkten, welche die Relevanz und Führung von Marken auf B2B-Märkten fraglich erscheinen lässt (Voeth, 2004 S. 77).
Markenbekanntheit und Markenimage als grundlegende Voraussetzung des Markenwertes

Markenbekanntheit und Markenimage als grundlegende Voraussetzung des Markenwertes

Author: Stefanie Timm
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640567293
Pages: 19
Year: 2010-03-17
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,7, Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Göttingen, Sprache: Deutsch, Abstract: „Nur weil man den Aktivposten Markenwert in einer deutschen Bilanz bisher vergeblich sucht, heißt das nicht, dass es ihn nicht gibt.“ Jesse Meyer-Arndt Der Begriff der Marke ist ein allgemein bekannter und viel genutzter Begriff. Er ist auf allen gesellschaftlichen Ebenen und in allen Tätigkeitsfeldern gebräuchlich. Von diesen vielen Nutzern des Markenbegriffes ist sich aber nur ein Bruchteil bewusst, dass sich hinter dem Konstrukt Marke eine weitreichendes theoretisches Modell verbirgt, mit Hilfe dessen eine Marke in all ihren Facetten definiert, gemessen und gesteuert werden kann. Dabei geht es vor allem darum, den Wert einer Marke aus finanzwirtschaftlicher Sicht festzulegen, um mit dieser Marke bilanzieren und handeln zu können. Oftmals entsteht aber in dieser Absicht, die Marke für ein Unternehmen nutzbar zu machen, eine recht einseitige Sichtweise auf den Markenwert. Die Ursachen und Variablen, welche zur Entstehung des Wertes einer Marke beitragen, werden in solchen Verfahren zur Messung des Markenwertes weitgehend nicht beachtet. Gerade diese Ursachenerforschung wäre aber für die Steuerung und gezielte Beeinflussung des Markenwertes ausgesprochen wichtig. In dieser Arbeit wird deshalb gezielt auf die möglichen Variablen eingegangen, die den verhaltenswissenschaftlichen Wert einer Marke maßgeblich beeinflussen. Dazu werden zunächst einige allgemeine Grundlagen zum Begriff der Marke, des Markenwertes, sowie zu Markenbekanntheit und Markenimage dargelegt, um anschließend die Zusammenhänge zwischen diesen verschiedenen Konstrukten rund um das Thema Marke herzustellen. Weiterhin wird im vierten Kapitel dieser Arbeit untersucht, wie ein Unternehmen aus dem Non-Profit-Sektor sich mit dem Phänomen Marke, Markenwert und Markenführung auseinandersetzt. Hier wäre es naheliegend zu vermuten, dass ein solches Non-Profit-Unternehmen nicht vordergründig die finanzwirtschaftliche Perspektive im Zentrum ihrer Betrachtungen hat, sondern sich vielleicht eher auf die verhaltenswissenschaftliche Sichtweise stützt und anschließend die Frage zu stellen, ob sie mit einer solchen Sichtweise Möglichkeiten schaffen, den Wert und die Stärke ihrer Marke klar zu erkennen und ihn somit auch gezielt zu steigern.
Brand Potential Index - Darstellung und Anwendungsmöglichkeiten

Brand Potential Index - Darstellung und Anwendungsmöglichkeiten

Author: Rita Salviti
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638503097
Pages: 22
Year: 2006-05-20
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,3, Eberhard-Karls-Universität Tübingen, Veranstaltung: Hauptseminar zum Thema "Markenwert -Management", 33 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Neueren Studien zufolge nimmt die Bewertung von Marken bei den Unternehmen einen immer größer werdenden Stellenwert ein. Markenbewertung ist derzeit für 72% der befragten Unternehmen bedeutsam, davon für 42% sogar sehr bedeutsam. 69% der Befragten sind davon überzeugt, dass in ihrem Unternehmen der Stellenwert der Markenbewertung in den nächsten 5 Jahren noch weiter zunehmen wird. Um den Wert einer Marke zu bestimmen, existieren über 30 verschiedene Bewertungsverfahren, die sich je nach Input-, Ziel- und Outputgrößen in finanzorientierte, verhaltenswissenschaftlich orientierte, und hybride (indikatororientierte) Verfahren einteilen lassen. Ziel der finanzorientierten Ansätze ist eine monetäre Bewertung der Marke, welche anhand von Betriebsdaten wie Kosten und Erlösen erfolgt. Bei den verhaltenswissenschaftlichen Verfahren wird dagegen kein monetärer, sondern vielmehr ein psychologischer Wert, genauer gesagt die psychologische Markenstärke, gemessen. Hierbei wird von qualitativen Daten wie Markenbekanntheit, Markenloyalität, Vorstellungen und inneren Bildern der Konsumenten ausgegangen. Hybride Ansätze können als eine Verknüpfung der eben genannten Verfahren angesehen werden, bei denen aus der Kombination der betriebswirtschaftlichen mit den psychologischen Markenwertdeterminanten eine monetäre Bewertung der Marke erfolgt. Verhaltenswissenschaftlich orientierte Verfahren besitzen gegenüber den anderen Verfahren den Vorteil, die aus Sicht des Markenmanagements relevanten Informationen bezüglich der Entstehung von Markenwerten darzulegen. Durch den Versuch zu erklären, was genau in den „Köpfen und Herzen“ der Konsumenten vorgeht, wird dem Markenmanagement im Gegensatz zu den finanzorientierten Verfahren, welche nur ein monetäres Maß liefern, ohne auszusagen, worauf sich dieser Wert zurückführen lässt, Auskunft darüber geliefert, auf welche Art und Weise der Wert einer Marke zustande kommt. Sie sind daher besonders zur Markensteuerung und Markenkontrolle geeignet. Solch ein verhaltenswissenschaftliches Verfahren stellt der Brand Potential Index (BPI) der Gesellschaft für Konsumforschung dar. Ziel dieser Arbeit ist es, nach der Definition grundlegender Begriffe, dem Leser den BPI und dessen Anwendung innerhalb des Brand Assessment Systems und eines produktgruppenübergreifenden Benchmarkingsystems darzustellen. Abschließend erfolgt eine Beurteilung des Verfahrens.
Bestimmung des Markenwertes mittels Conjoint-Analyse im Finanzdienstleistungssektor

Bestimmung des Markenwertes mittels Conjoint-Analyse im Finanzdienstleistungssektor

Author: Mareike Wolf
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638680916
Pages: 52
Year: 2007
Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,0, Johannes Gutenberg-Universitat Mainz (Lehrstuhl fur Marketing), Veranstaltung: Marketing Seminar, 35 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Das Thema 'Bestimmung des Markenwertes mittels Conjoint-Analyse im Finanzdienstleistungssektor' habe ich wie folgt behandelt: Zuerst habe ich mich allgemein mit der Bestimmung des Markenwertes befasst, und versucht zu erklaren wie man z. B. 'nicht-monetare' Werte in monetare Grossen transformieren kann. Der Wert einer angebotenen Marke oder 'Brand Equity' bildet heute den bedeutendsten Vermogensgegenstand eines jeden Unternehmens. Hauptsachlich in den USA wurde sich mit dem Thema Markenwert besc, Abstract: Das Thema "Bestimmung des Markenwertes mittels Conjoint-Analyse im Finanzdienstleistungssektor" habe ich wie folgt behandelt: Zuerst habe ich mich allgemein mit der Bestimmung des Markenwertes befasst, und versucht zu erklaren wie man z.B. "nicht-monetare" Werte in monetare Grossen transformieren kann. Der Wert einer angebotenen Marke oder "Brand Equity" bildet heute den bedeutendsten Vermogensgegenstand eines jeden Unternehmens. Hauptsachlich in den USA wurde sich mit dem Thema Markenwert beschaftigt. Als nachstes habe ich die Conjoint- Analyse vorgestellt, und versucht zu zeigen wie man uber die Messung von Kauferpraferenzen mittels dieser zum Markenwert kommen kann. Dann habe ich die Besonderheiten des Finanzdienstleistungssektors heute behandelt. Finanzdienstleistungen und erfolgreiches Marketing mussen heute enger denn je "Hand in Hand" gehen, wenn ein Unternehmen als erfolgreiches in diesem Sektor bestehen will. In Kapitel Vier habe ich zur Veranschaulichung ein Indikatorenmodell von Sattler gezeigt. Es dokumentiert, welche Indikatoren sich zur langfristigen Markenwertmessung eignen, und wie man aus diesen schliesslich den Markenwert ableiten ka
Der Wert einer Marke - Markenbewertungsmodelle und deren kritische Würdigung

Der Wert einer Marke - Markenbewertungsmodelle und deren kritische Würdigung

Author: Anke Baum-Nilsson
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638815986
Pages: 124
Year: 2007
Diplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,0, Fachhochschule Kiel (Marketing), Sprache: Deutsch, Abstract: In fruheren Jahren wurden Unternehmen ausschliesslich anhand ihrer Substanz beispielsweise Grundstucken, Maschinen, Produkten und deren Umsatz bewertet. Heute sind zunehmend auch immaterielle Grossen wie der Markenwert zu einflussreichen Kennzahlen geworden. Insbesondere starke Marken tragen entscheidend zur Steigerung des Gewinns und des Shareholder Value bei und stellen somit fur Unternehmen wichtiges Kapital sowie dauerhaftes Vermogen dar. Spektakulare Akquisitionen, bei denen der Verkaufspreis beispielsweise das Dreifache des Borsenwerts des verkauften Unternehmens betrug, wurden in der Offentlichkeit diskutiert. Bei vielen Unternehmen ruckten die Marken deshalb ins Zentrum einer wertorientierten Unternehmensfuhrung. Infolge der zunehmenden Globalisierung der Wirtschaft und des wachsenden Wettbewerbdrucks wurden Marken und Markenmanagement zum zentralen Bestandteil der Unternehmenspolitik. Ausgelost wurde die Debatte um den Markenwert also vor allem, weil es bei den zahlreichen Kaufen und Verkaufen von Markenunternehmen notwendig wurde, den finanziellen Wert der jeweiligen Marken zu ermitteln. Zudem erforderte der zunehmende Aspekt der Lizenzierung und Bilanzierung von Marken eine Bestimmung des monetaren Werts der Marke. Aufgrund der heutigen Marktbedingungen hat jedoch neben dem monetaren Markenwert besonders die marketingorientierte Markenbewertung an Relevanz gewonnen. Die Ermittlung eines Geldwerts der Marke ist hierbei weniger von Interesse. Vielmehr soll die Bestimmung des Markenwerts dazu dienen, dem Markenmanagement wertvolle Informationen fur markenpolitische Entscheidungen zu liefern. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht stellt sich fur Unternehmen dementsprechend die Frage, ob es Methoden gibt, die in der Lage sind, objektive Wertansatze fur Marken zu ermitte
Nivea - Was macht die Marke bis heute so erfolgreich?

Nivea - Was macht die Marke bis heute so erfolgreich?

Author: Evi Palma
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638862526
Pages: 96
Year: 2007
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,0, Mediadesign Hochschule fur Design und Informatik GmbH Munchen (Mediadesign Hochschule), 18 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Markenname Nivea" - abgeleitet von weiss wie Schnee" - begleitet viele Menschen von Geburt an. Die wohl weltweit beruhmteste Pflegecreme in der blauen Aluminiumdose ist die Basis des heutigen Erfolgs der Familienmarke Nivea." Laut Interbrand gehort Nivea" zu den 100 wertvollsten Marken der Welt und ist mehr als zwei Milliarden Euro wert. In der jahrlich durchgefuhrten Studie von Reader's Digest European's most trusted brands" ist Nivea" 2007 Sieger in den Kategorien Kosmetik und Hautpflege. Mit einem ungestutzten Bekanntheitsgrad von 99 % in Deutschland ist die Geschichte von Nivea" eine Erfolgsstory ohne gleichen. Auf dem Kosmetik- und Hautpflegemarkt mit einem deutschlandweitem Volumen von 11,43 Mrd. behauptet die Marke Nivea" seit fast 100 Jahren ihre Position als einer der Hauptdarsteller. Diese Arbeit hat das Ziel die Marke Nivea," die 2007 ihren 96. Geburtstag feiert, zu analysieren und die Erfolgsfaktoren dieser einzigartigen Markenstrategie aufzuzeigen. Die Arbeit soll die Frage beantworten, wie es Nivea" geschafft hat zu einem Hauptdarsteller auf dem Kosmetikmarkt zu werden, diese Position kontinuierlich zu halten und ihre Marktanteile standig zu vergrossern."